Dekorationsbild: Kursleiterin mit Teilnehmern, Gebäude einer Volkshochschule
Kursangebote >> Kursbereiche >> Gesellschaft und Leben >> Gesellschaft

Seite 1 von 1

Anmeldung möglich Universitätsgesellschaft: Die Friedensschriften des Erasmus von Rotterdam

(Volkshochschule, Di. 25.10.2022 19:30 - 21:00 Uhr )

Pax optima rerum, das Motto der Kieler Christian-Albrechts-Universität, stammt zwar aus dem Altertum, aber in dieser Zeit hat man sich wenig Gedanken über Pazifismus und die Möglichkeit gemacht, durch ein allgemein verbindliches Völkerrecht den Frieden dauerhaft zu bewahren. Zumindest ist kein Werk erhalten, das man als pazifistisch oder wenigstens völkerrechtlich bezeichnen könnte. Außenpolitische Gedanken kreisen eher um das Konzept des bellum iustum und damit (zugespitzt formuliert) um die Frage, wie man einen Angriffskrieg rechtfertigen kann. Der Kriegsruhm und die Erweiterung des eigenen Machtbereichs sind Selbstverständlichkeiten, und wer sich über Expansionspolitik beschwert, gerät schnell in den Verdacht, nur die Unzufriedenheit mit der eigenen militärischen Unterlegenheit zu bemänteln. Die Vorstellung von einer allumfassenden Friedensordnung, die bspw. der römische Kaiser garantiert, schließt weitere Expansionskriege keineswegs aus: Angriffskriege werden paradoxer- und zynischerweise geführt, um (angeblich) Frieden zu garantieren. Der bedeutendste und einflussreichste Humanist nördlich der Alpen, der Niederländer Erasmus von Rotterdam (um 1466 - 1536), hat in mehreren lateinischen Werken einen für seine Zeit radikalen Pazifismus vertreten, indem er Imperialismus und Angriffskrieg mit deutlichen Worten verurteilte und nicht müde wurde, die Unmoral und die Schrecken eines jeden Kriegs unmissverständlich vor Augen zu führen. Am berühmtesten ist seine Klage der Friedensgöttin (Querela Pacis), die auf der ganzen Welt keine Heimat zu finden vermag. Die Gedanken dieses "Grundtextes des Pazifismus" finden sich auch in dem kurzen Essay Dulce bellum inexpertis (Süß ist der Krieg für diejenigen, die ihn nicht kennen) - der Titel ist ein Seitenhieb gegen das horazische Dulce et decorum est pro patria mori (Süß und ehrenvoll ist es, für das Vaterland zu sterben). Daneben hat Erasmus auch in seinem Fürstenspiegel Unterweisung eines christlichen Fürsten und in seinem vielleicht bekanntesten Werk, dem Lob der Torheit, sowie in mehreren bissigen satirisch-komödienhaften Dialogen Angriffe auf die Verherrlichung und die Rechtfertigung von Krieg und Gewalt geführt. Alle diese Schriften waren weit verbreitet und wurden immer wieder gedruckt und neu aufgelegt - sie bewirkten aber: nichts. Erasmus’ Zeit und die Jahrzehnte nach seinem Tod sind durch dauernde Kriege zwischen den christlichen Staaten Europas gekennzeichnet. Nichtsdestoweniger sind diese Werke auch heute noch lesenswert und in hervorragender Art und Weise lesbar (ob auf Latein oder in Übersetzung). Denn Erasmus ist ein Meister des Stils und der brillanten Formulierung, mit Scharfsinn und Humor zieht er gegen den Wahnsinn des Krieges und die egozentrische Angriffslust der ihre Untertanen bedenkenlos opfernden und ihre Nachbarn brutal überfallenden Fürsten zu Felde. Das Fundament seiner Anschauungen ist dabei das Christentum, das aus seiner Sicht von Klerikern und Mönchen, die sich zu Propagandisten von Kriegen herabwürdigen, entstellt wird.
Liest man Erasmus’ Friedensschriften 500 Jahre später, nämlich nach dem 24. Februar 2022, so sind ihre expliziten wie impliziten Warnungen häufig erschreckend aktuell und lassen sich zwangsläufig und ungezwungen auf moderne Zeiten übertragen. Im Vortrag sollen die wesentlichen Gedanken, Argumentationsstrategien sowie die literarischen Techniken vorgeführt werden, ohne explizite Vergleiche mit der Gegenwart zu ziehen: Die Parallelen sind meistens (leider) nur allzu offensichtlich.

Eine Anmeldung unter Tel. 04321 707690 oder info@vhs-neumuenster.de wird benötigt.
Die Eintrittsgebühr wird bei der Veranstaltung vor Ort erhoben.

Anmeldung möglich Universitätsgesellschaft: Die Arktis

(Volkshochschule, Di. 22.11.2022 19:30 - 21:00 Uhr )

Die globale Erwärmung bringt Veränderungen in den ökologischen und gesellschaftlichen Bedingungen mit sich. Der Vortrag befasst sich mit solchen Veränderungen, die schon sichtbar sind, und solchen, die vorhergesagt sind, und stellt "Verlierer" und "Gewinner" des Prozesses vor. Diese sind erfassbar durch neue Verbreitungsgrenzen, die sich für viele Organismen nach Norden verschieben, mit Folgen für neuartige Konkurrenzen auf den Gebieten der Botanik und der Zoologie, aber auch der menschlichen Gesellschaft.

Eine Anmeldung unter Tel. 04321 707690 oder info@vhs-neumuenster.de wird benötigt.
Die Eintrittsgebühr wird bei der Veranstaltung vor Ort erhoben.

Anmeldung möglich Geschichte der Sinti und Roma

(Volkshochschule, Do. 19.01.2023 19:00 - 21:00 Uhr )

Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens schon zumindest ein oder zwei Klischees über die größte Minderheit in Europa gehört, wohingegen die Geschichte der Sinti und Roma ziemlich unbekannt ist. In dem Vortrag wird ein Überblick über die Geschichte dieser Minderheit und den entsprechenden Klischees gegeben. Es wird aufgezeigt, wie Sinti und Roma in Büchern dargestellt wurden und werden. Der Vortrag wird von Angehörigen der Minderheit referiert.

Eine telefonische Anmeldung unter Tel. 04321 707690 wird benötigt.

auf Warteliste Gesprächskreis - Politik Aktuell

(Volkshochschule, ab Di., 4.10., 10.00 Uhr )

Jack Nasher fasst 2017 Karl Poppers (1902 - 1994) Staatstheorie folgendermaßen zusammen:

1. Eine Vision, die die gesamte Gesellschaft neu ordnen will, ist Unsinn.
2. Die effizienteste Politik ist die der ständigen Diskussion und der kleinen Schritte.
3. Demokratie war niemals die Herrschaft des Volkes, sondern nur Vermeidung des Machtmissbrauchs durch die Möglichkeit, Regierende ohne Blutvergießen loszuwerden.
4. Wir sind noch immer empfänglich für die Stammgesellschaft, doch wäre eine Rückkehr brandgefährlich. Der Zusammenprall von Kulturen dagegen ist der Motor der Zivilisation.
Ich denke, das könnte der Ausgangspunkt für Gespräche sein, in denen wir uns in bewegten Zeiten über Grundlagen des Politischen verständigen.

freie Plätze Pflege organisieren

(Volkshochschule, Mi. 23.11.2022 16:00 - 18:00 Uhr )

Nahezu jeder kommt irgendwann im Leben in die Situation, dass ein naher Angehöriger pflegebedürftig wird. Dann stellt sich die Frage, wie die Pflege organisiert werden soll. Was sind Pflegegrade und wie werden sie bestimmt? Welche Pflegeleistungen gibt es? Was macht die ambulante Pflege, oder die stationäre? Vielleicht kommt eine 24- Stundenkraft in Frage? Die Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein erläutert die Möglichkeiten der Pflegeorganisation in Deutschland und erklärt die aktuelle Rechtslage zum Thema. Dieser Vortrag wird vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) gefördert.

Eine schriftliche Anmeldung (z. B. info@vhs-neumuenster.de, www.vhs-neumuenster.de.) wird bis Mittwoch, 16. November benötigt.

freie Plätze Bestattungsvorsorge

(Volkshochschule, Mi. 09.11.2022 15:00 - 17:15 Uhr )

Viele Menschen nennen es Vorsorgevertrag. Allerdings gehört einiges mehr dazu, als nur einen Vertrag zu erklären und unterschreiben zu lassen. Durch eine umfassende Beratung mit Fragen wie "Was kostet meine Beerdigung?" und "Wer bezahlt meine Beerdigung?", nehmen Sie Ihren Angehörigen ein gutes Stück Verantwortung und Sorgen ab. In diesem Vortrag geht es nicht um das Abschließen eines Vertrages,
sondern um Information und Lösungsfindung, mit der Sie einverstanden und zufrieden sein können.

Eine schriftliche Anmeldung (z. B. info@vhs-neumuenster.de, www.vhs-neumuenster.de) wird bis Montag, 7. November (12:00 Uhr) benötigt.

freie Plätze Mietvertrag und Nebenkostenabrechnung

(Volkshochschule, Mi. 25.01.2023 17:30 - 19:00 Uhr )

Ob langjähriges Mietverhältnis, gerade erst einen Mietvertrag abgeschlossen oder der Mietvertragsabschluss steht vor der Tür: Wir geben Ihnen einen Überblick über Ihre Rechte und Pflichten als Mieter*in und klären über die Rechte und Pflichten einer Vermietung auf. Die Nebenkostenabrechnung wirft mal wieder Fragen auf und/oder die Nachzahlung kommt Ihnen zu hoch vor? Wir klären, welche Kosten auf Sie als Mieter*in umgelegt werden dürfen und welche nicht. Im Rahmen der Veranstaltung bleibt außerdem Zeit für Ihre Fragen.

Eine schriftliche Anmeldung (z. B. info@vhs-neumuenster.de, www.vhs-neumuenster.de) wird bis Donnerstag, 12. Januar benötigt.

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
Anmeldung möglich
Anmeldung möglich
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Onlineanmeldung möglich
Keine Onlineanmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Neumünster

Kiek in! Anstalt öffentlichen Rechts der Stadt Neumünster
Gartenstraße 32
24534 Neumünster

Tel.: 04321 70769-0
Fax: 04321 41996-99
E-Mail: info@vhs-neumuenster.de


Öffnungszeiten vhs-Büro

Montag - Donnerstag: 09:30 - 12:00 Uhr

zusätzlich Dienstag: 16:00 - 18:00 Uhr

in den Schulferien: dienstags und donnerstags, jeweils 09:30 bis 12:00 Uhr

Parkplatz

Die Zufahrt zu unserem Parkplatz befindet sich in der Wittorfer Straße 63 - für Teilnehmende der VHS kostenlos.

Anfahrtskizze als PDF

Bus

Buslinie 12 Neumünster-Padenstedt, Haltestelle Kiek in/VHS


Download

Hier können Sie unsere Angebote als PDF herunterladen:

Programm Herbst 2022

Kita-Fortbildungen 2022

 

 

 

 





 

Teilnahmebedingungen, Benutzungs- und Entgeltordnung für die Volkshochschule (Satzung) gültig ab 01.09.2022


Kiek in!
VHS Schleswig-Holstein
Kursportal